Prüfungen gem. §34c GewO

Die Wirtschaftsprüfung gewinnt mit steigender Kapitalintensität von Unternehmungen an Bedeutung. Das Agieren auf den Märkten wird immer schneller, Innovationen und Ideen werden immer rasanter zu Realität. Dabei bleibt der Wirtschaft immer seltener Zeit, das benötigte Kapital selbst zu erwirtschaften.

Was bleibt, ist die Kapitalzuführung von außen. Zum einen kann Eigenkapital auf den Kapitalmärkten beschafft werden, zum anderen dienen Fremdkapitalgeber als Finanzierungsquelle.

In diesen Fällen muss fast immer Rechenschaft über die Verwendung des erhaltenen Kapitals abgelegt werden. Dazu dienen vor allem die Jahres- oder Konzernabschlüsse, deren Richtigkeit oft durch den Wirtschaftsprüfer testiert werden muss.
Zunehmend gehen aber auch nicht prüfungspflichtige Unternehmen dazu über, Ihre Abschlüsse freiwillig prüfen zu lassen, um Ihren Gläubigern und Gesellschaftern testierte Abschlüsse vorlegen zu können.

Zudem hält der Gesetzgeber aus ähnlichen Gründen an der gesetzlichen Prüfungspflicht für bestimmte Wirtschaftszweige oder Berufsstände fest.